Pfusch vermutlich auch in Düsseldorf

+
Auch beim Düsseldorfer U-Bahnbau ist vermutlich gepfuscht worden.

Düsseldorf - Auch bei den Bauarbeiten zur Düsseldorfer U-Bahn ist wahrscheinlich gepfuscht worden. Das ergab eine Untersuchung des Bauunternehmers Bilfinger Berger.

Der Baukonzern Bilfinger Berger teilte am Dienstag mit, interne Untersuchungen hätten Anzeichen ergeben, dass auch in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt einige Schlitzwand-Vermessungsprotokolle nicht ordnungsgemäß erstellt worden seien. Darüber hinaus konnte bei sechs von insgesamt 500 Schlitzwandlamellen nicht zweifelsfrei ausgeschlossen werden, dass einige Schubhaken zur Verbindung von Bewehrungskörben fehlten, wie das Unternehmen berichtete.

Lesen Sie auch:

Kölner U-Bahn-Bau: Pfusch geht weiter

Kölner U-Bahn-Pfusch: Spur nach Bayern

Verantwortlich für die Arbeiten in Düsseldorf waren Mitarbeiter, die aufgrund der Vorfälle beim Bau der U-Bahn in Köln bereits von Bilfinger Berger freigestellt wurden. Der Konzern informierte unverzüglich die Stadt und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf über seine Erkenntnisse. Die Situation beim Bau der Wehrhahn-Linie in Düsseldorf ist Bilfinger Berger zufolge allerdings nicht mit der Situation in Köln zu vergleichen.

Da das Projekt erst am Anfang stehe, könnten im Zuge des weiteren Aushubs bei Bedarf zusätzliche Verstärkungen eingebaut werden, betonte das Unternehmen. Die Standsicherheit sei jederzeit in vollem Umfang gewährleistet. Bilfinger Berger hatte den Skandal um den U-Bahn-Bau in Köln zum Anlass genommen, auch die bislang erfolgten Vorarbeiten für das U-Bahnprojekt Wehrhahnlinie in Düsseldorf zu untersuchen.

DAPD

Kommentare