Polizei sprengt internationale Drogenbande

Hannover - Deutsche Drogenfahnder haben ranghohe und seit langer Zeit beobachtete Mitglieder einer Drogenbande hoch genommen. Drei Mitglieder wurden in Hannover festgenommen.

Deutsche Drogenfahnder haben eine weltweit agierende Rauschgiftbande zerschlagen. Zeitgleich seien am Mittwoch in Deutschland, Irland, Großbritannien, Portugal und den Niederlanden 26 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht worden, teilte die federführende Staatsanwaltschaft Hannover am Donnerstag mit. Drei führende Mitglieder der Bande seien in Deutschland festgenommen worden, andere in London, Dublin, Lissabon und Amsterdam.

Im Zuge der gut einjährigen Ermittlungen hatten die Fahnder 14 Kilogramm Kokain, 5,5 Kilogramm Heroin und 21 Kilogramm Marihuana sichergestellt. Bei den Razzien in Deutschland waren rund 150 Polizisten im Einsatz. Schwerpunkte der Durchsuchungen lagen in Hannover, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hamburg. Die Drogenfahnder hatten ein Netzwerk von mehr als 40 Kriminellen aufgedeckt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden die Drogen hauptsächlich aus Brasilien und Westafrika nach Europa geschmuggelt, um sie an Abnehmer in Deutschland, Norwegen, Großbritannien, Irland, die Schweiz und Österreich zu verteilen.

In den vergangenen Monaten soll die Bande rund 50 Kilogramm Rauschgift umgesetzt haben. 14 Drogenkuriere seien bereits in den Wochen vor den Razzien festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Am vergangenen Samstag sei den Ermittlern ein nigerianischer Bote in Amsterdam ins Netz gegangen. Dieser hatte im Ersatzreifen seines Fahrzeugs etwa acht Kilogramm Kokain und Heroin versteckt.

dpa

Kommentare