Mit 3,9 Promille zum Sieg 

Belgrad - Schnapstrinken als Wettbewerb: Mit 3,9 Promille hat ein 32-Jähriger in Serbien einen Saufwettstreit für sich entschieden. Für den unrühmlichen Erfolg hat er umgerechnet 100 Euro Siegprämie eingestrichen.

Das berichtete der TV-Sender B92 am Montag in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Bei den “Pflaumentagen“ in der Gemeinde Blace rund 300 Kilometer südlich von Belgrad wird dem Nationalgetränk Sliwowitz, einem hochprozentigen Obstbrand aus Pflaumen, gehuldigt. Die meisten Teilnehmer des fragwürdigen Wettbewerbs hätten über zwei Promille im Blut gehabt, hieß es. In der Jury saßen demnach auch drei Polizisten.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Kommentare