Soziale Netzwerke für jeden: Freunde treffen oder Karriere machen

+
Soziale Netzwerke gibt es für jede Lebenslage. Aber überlegen Sie genau, wie viel Sie von sich preisgeben.

Soziale Netzwerke sprießen seit ein paar Jahren wie Pilze aus dem Boden. Manche Plattformen werden vor allem im privaten Bereich verwendet. Andere eignen sich besser für das berufliche Umfeld. Diese Übersicht zeigt Ihnen, welches Netzwerk Sie für welche Zwecke nutzen.

Wie so oft gilt auch im Internet: In ist, wer drin ist. In Deutschland trifft das vor allem auf soziale Netzwerke wie Facebook, Lokalisten, Wer-kennt-wen oder XING zu. So hat Facebook allein in Deutschland rund 25 Millionen Nutzer. Ohne solche Plattformen ist es kaum noch vorstellbar, private Kontakte zu pflegen oder die Karriere voranzutreiben. Die Portale locken jede Berufs- und Altersgruppe. Schon zehnjährige Schüler melden sich auf SchülerVZ an, um sich dort über Hausaufgaben auszutauschen.

Private soziale Netzwerke

Nach der Schulzeit verstreut sich der Freundeskreis in alle Windrichtungen. Im Urlaub und auf Reisen lernen Sie neue Menschen kennen, mit denen Sie weiterhin in Verbindung bleiben möchten. Um diese Kontakte zu pflegen, bietet sich Facebook als globales Portal an.

Auf der Startseite schreiben Sie, was Sie bewegt, teilen Bilder und Videos. Dort kommentieren Sie auch die Einträge Ihrer Kontakte. Wie viel Sie von sich preisgeben, bleibt Ihnen überlassen. Über die Kontoeinstellungen bestimmen Sie, wer Ihre Inhalte sehen kann oder blockieren Nutzer.

Ein regionales soziales Netzwerk eignet sich, wenn sich Ihr Leben vor allem an einem Ort abspielt. Auch wenn Sie neue Menschen in Ihrer Umgebung kennenlernen möchten, sind Sie bei den Lokalisten gut aufgehoben. Diese Plattform zeichnet sich durch einen Eventbereich aus, in dem Sie Mitfahrgelegenheiten, Veranstaltungstipps und Kleinanzeigen finden.

Berufliche soziale Netzwerke

Berufliche Netzwerke empfehlen sich für alle, die geschäftliche Kontakte knüpfen wollen. Firmen präsentieren dort ihre Stellenausschreibungen und Hintergründe zum Unternehmen. Ein wichtiges soziales Netzwerk für berufliche Kontakte ist XING. Im deutschsprachigen Raum nutzen mehr als sechs Millionen Menschen das Portal für Beruf und Karriere. Dieses Online-Lexikon hat nützliche Informationen über das Netzwerk kurz zusammengefasst.

Neben berufsunabhängigen Plattformen gibt es zahlreiche Portale, die bestimmte Berufsgruppen ansprechen. So richtet sich Grafiker.de oder Comeunited.com an kreative Köpfe aus den Bereichen Medien, Marketing, Kreation und Unterhaltung.

Netzwerk-Knigge

Ohne Regeln geht es nicht. Beachten Sie daher beim „Netzwerken“ die folgenden Punkte:

  • Wahren Sie bei Kontaktanfragen die äußere Form. Dazu zählen die korrekte Anrede und ein höflicher Abschiedsgruß. Nicht bei jedem Kontakt ist Duzen angebracht.
  • Überlegen Sie sich genau, mit welcher Person Sie in welchem sozialen Netzwerk verbunden sein möchten. Einem Kunden zeigt man zum Beispiel ungern die letzten Urlaubsbilder.
  • Teilen Sie Inhalte mit anderen Nutzern immer unter Verwendung der Quellenangabe und berücksichtigen Sie die Urheberrechte.
  • Überlegen Sie sich vorher gut, was Sie im Netz von sich zeigen möchten. Oft reicht ein Klick, um etwas online zu stellen. Das Löschen ist meist nicht so einfach.
  • Jedes soziale Netzwerk hat seine eigenen Nutzungsbestimmungen. Dort finden sich auch die jeweiligen Richtlinien zur Datenverwendung.

Kommentare