Schiff sank 1912 nach Eisberg-Kollision

„Schockierender Anblick“ der Titanic: Neue Bilder vom Wrack nach 14 Jahren

+
Die Titanic sank 1912 nach einer Eisberg-Kollision (undatiertes Archivfoto).

Seit 14 Jahren gab es keine neuen Bilder von der Titanic. Nun sind Forscher 3800 Meter in die Tiefe zum Wrack getaucht. Der Anblick ist „schockierend“.

St. John‘s - Seit über 100 Jahren liegt die Titanic in 3800 Meter Tiefe vor der Küste Neufundlands. Der legendäre Luxusliner sank im April 1912 auf ihrer Jungfernfahrt vom englischen Southampton nach New York nach einer Kollision mit einem Eisberg. Dabei starben rund 1500 der mehr als 2200 Menschen an Bord.

1985 wurde das Wrack schließlich auf dem Grund des Atlantischen Ozeans entdeckt. Doch seit 14 Jahren gab es keine neuen Aufnahmen mehr - bis jetzt. Bei einer Tauchexpedition konnten sich Forscher nun ein Bild über den aktuellen Zustand des Kreuzfahrtschiffs machen.

Titanic-Wrack in 3800 Meter Tiefe: Anblick ist „schockierend“

Der Anblick sei „schockierend“ gewesen, berichtet Titanic-Experte Parks Stephenson dem britischen TV-Sender BBC. Vor allem die Steuerbordseite des Offiziersquartiers sei stark betroffen. „Das ganze Deckshaus auf dieser Seite bricht zusammen und nimmt die Prunkräume mit“, so Stephenson.

Doch warum ist der Zustand der Titanic so schlecht? Dafür verantwortlich sind die starke Meeresströmung, Korrosion und Bakterien. Schon in wenigen Jahren könnte das Wrack daher komplett verschwunden sein.

Video: So schlimm steht es um die Titanic

Kennen Sie den romantischsten Ort auf dem Kreuzfahrtschiff? Betreten dürfen ihn die Passagiere nicht. Viele Urlauber stellen sich zudem die Frage: Wie sicher sind Kreuzfahrtreisen eigentlich?

sk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare