Unnötig Brüste entfernt - Haft für Chirurgen

Mailand - Aus reiner Profitgier hat ein Chefchirurg an einer Mailänder Klinik kerngesunde Brüste und Lungenflügel entfernt. Jetzt musste er sich für seine Taten vor Gericht verantworten:

Der Chefchirurg einer Mailänder Privatklinik ist zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Das berichteten italienische Medien am Freitag. Zwei seiner Assistenzärzte der Klinik Santa Rita wurden zu sechs und zehn Jahren Haft verurteilt. Den Berichten zufolge hatten die Männer von 2005 bis 2007 insgesamt 79 überflüssige oder gar schädliche Operationen vorgenommen und sich so um Millionen Euro bereichert. Sie erfanden zum Beispiel Tumore und amputierten dann sinnlos Brüste oder entfernten Lungenflügel.

Rubriklistenbild: © ap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.