In Apartment in Manhattan

Millionär mit Kettensäge zerstückelt: Mörder gefasst - Polizei sichert „erdrückende Beweise“

Fahim Saleh wurde offenbar in seiner New Yorker Wohnung tot aufgefunden.
+
Fahim Saleh wurde offenbar in seiner New Yorker Wohnung tot aufgefunden.

Grausame Tat im New Yorker Stadtteil Manhattan: Ein Tech-Millionär wurde wohl in seiner Wohnung ermordet und mit einer Kettensäge zerstückelt.

  • In New York City wurde eine zerstückelte Leiche in einer Wohnung gefunden.
  • Es handelt sich ersten Berichten zufolge um den Tech-Millionär Fahim Saleh (33). Er war Gründer und CEO von Gokada, einer Motorradmitfahrzentrale.
  • Neben der Leiche fand die Polizei eine eingesteckte Kettensäge.
  • Die Polizei hat zwei Tage nach der Tat den mutmaßlichen Täter festgenommen.

Update vom 19. Juli, 6.40 Uhr: Der brutale Mord an einem 33 Jahre alten Technologie-Unternehmer in New York scheint nur wenige Tage nach dem Fund seiner wohl mit einer elektrischen Säge zerstückelten Leiche aufgeklärt. Der 21 Jahre alte frühere Assistent des Opfers sei am Freitag festgenommen worden und werde wegen Mordes angeklagt, sagte Rodney Harrison von der New Yorker Polizei.

Während eines Gerichtstermins am Samstag sprach die Staatsanwaltschaft der „New York Post“ zufolge von „erdrückenden Beweisen“. Überwachungskameras hätten gefilmt, wie der Mann die Säge in einem Baumarkt kaufe. Er sei auf den Aufnahmen von mehreren Personen identifiziert worden.

Unternehmer in New York zerstückelt: Mörder wohl gefasst - „Erdrückende Beweise“

Der mutmaßliche Täter sei seinem Opfer am Montag mit dem Aufzug in die Wohnung gefolgt, hieß es nun von der Polizei. Mit einer Elektroschockpistole habe er seinen früheren Chef außer Gefecht gesetzt und dann angegriffen. Dem Gerichtsmediziner zufolge starb das Opfer aufgrund zahlreicher Stichwunden an Hals und Oberkörper.

Danach wollte der mutmaßliche Täter Medienberichten zufolge wohl die Spuren seiner Tat beseitigen und kaufte dafür extra noch Reinigungsprodukte. Möglicherweise störte ihn aber der Besuch der Cousine am Dienstag und er verschwand durch den Hintereingang der Wohnung. Drei Tage später wurde er in der nicht weit entfernt gelegenen Wohnung einer Freundin festgenommen.

Der Mann habe mehrere Jahre lang für das Opfer gearbeitet, hieß es. Nachdem der Technologie-Unternehmer demnach merkte, dass er ihm rund 90 000 Dollar gestohlen hatte, feuerte er ihn - zeigte die Tat aber nicht an und setzte einen Rückzahlungsplan auf.

Millionär mit Kettensäge zerstückelt? Schaurige Details über den mutmaßlichen Mörder

Update vom 17. Juli, 17.11 Uhr: Nach dem grausamen Mord an dem Tech-Millionär Fahim Saleh hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen festgenommen. Wie Focus Online berichtet soll es sich um den persönlichen Assistenten des 33-Jährigen handeln. Noch gibt es aber keine Informationen zum Motiv des Täters. 

Kettensägen-Mord in New York: Mutmaßlicher Mörder drang wie ein Ninja gekleidet ins Appartment ein

Update vom 16. Juli, 11.59 Uhr: Die Ermittlungen um den brutalen Mord an Technologie-Unternehmer Fahim Saleh laufen. Die Ermittler haben erste Erkenntnisse über den möglichen Tathergang gewonnen.

Gegenüber New York Daily gaben die Behörden neue Details zu dem grausamen Mordfall bekannt. „Er war wie ein Ninja gekleidet – in voller Montur, sodass man nicht einmal sein Gesicht sehen kann“, beschrieb ein Ermittler den Täter. Der sei mit Maske, schwarzem Hut und Handschuhen in die Wohnung des Opfers eingedrungen.

Möglicherweise handelt es sich bei dem Mörder um einen Auftragskiller. Diese Theorie verfolgen die Ermittler, weil einige Indizien der Tat in diese Richtung weisen. So fand die Polizei kaum Blutspuren in der Wohnung des Ermordeten. 

Kettensägen-Mord in Manhattan: Killer soll bei Entsorgung der Leiche gestört worden sein

„Er wusste eindeutig, was er tat“, wird die Quelle der New York Daily zitiert. Vermutlich wurde der Killer bei der Entsorgung der Leiche gestört, glauben die Ermittler. 

Laut Informationen  der New York Post könnte die Schwester des Toten den Mörder zur Flucht bewegt haben, als sie auf Klingelknopf für Salehs Wohnung drückte. Dies habe den Täter womöglich gewarnt, der dann über die Treppe entkommen sei.

Die Zeitung will aus Polizeiquellen erfahren haben, dass man von einem „finanziell motivierten“ Verbrechen ausgeht. Laut Autopsieergebnissen starb Saleh durch mehrere Stiche in die Brust. Als der Killer ihn zerstückelte, war Saleh mutmaßlich bereits tot.

Erstmeldung vom 15. Juli: New York City - Grausamer Mord in Manhattan: Eine wohl mit einer Kettensäge zerstückelte Leiche ist am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in einer Wohnung in New York entdeckt worden. Der Leichnam eines 33 Jahre alten Technologie-Unternehmers Fahim Saleh sei von dessen Schwester in der Wohnung des Mannes gefunden worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Das berichtet CBS New York. Eine Kettensäge lag per Kabel mit einer Steckdose verbunden in der Nähe der Leiche.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I am G Man @gokadang

Ein Beitrag geteilt von Fahim Saleh (@fahims) am

Kettensägen-Mord in Manhattan: Überwachungskameras zeigen, wie der mutmaßliche Täter in den Aufzug steigt

Wie CBS New York berichtet, sei auf den Überwachungskameras zu sehen, wie ein gut gekleideter Mann in den Aufzug steigt, der in die Wohnung von Fahim Saleh führe. Der Mann soll eine schwarze Tasche bei sich geführt haben, in welcher offenbar die elektrische Kettensäge vermutet wird. Einen Tag nach der Tat, am Dienstag um 15.30 Uhr Ortszeit, entdeckte die Schwester die Leiche zerstückelt in der Wohnung. Neben der Leiche lag eine elektrische Säge

New York: Tech-Millionär Fahim Saleh brutal zerstückelt

Die zwei Millionen Euro teure Wohnung liegt im siebten Stock. Das Torso Salehs war demnach noch bekleidet, Kopf und Arme abgetrennt und die Taschen gesteckt. Zu „Business Insider“ sagte ein Polizeisprecher: „Wir wissen nicht, ob er schon tot war, bevor er zerstückelt wurde.“ 

Auf Salehs Instagram-Account wurde ein komplett schwarzes Bild gepostet. Zahlreiche Follower kommentierten es mit „Rest in Peace.“ (cg mit dpa)

Drei Freunde werden beim Angeln in Florida brutal getötet. Einer von ihnen kann im Sterben noch letzte Details preisgeben.

In Indien hat ein Serienkiller 50 Morde an Taxifahrern gestanden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare