Verurteilter Mörder soll Blut seines Opfers getrunken haben

Bartow - Im US-Staat Florida ist ein 43-jähriger Mann zu 20 Jahren Haft verurteilt worden, der seinen Mitbewohner umgebracht und anschließend dessen Blut getrunken haben soll.

Der Täter akzeptierte als Teil einer Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft am Mittwoch das Urteil wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz, gefährlicher Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe und Raubes mit einer tödlichen Waffe.

Nach Angaben der Behörden erstach der Verurteilte im August seinen 32-jährigen Mitbewohner und trank als Teil eines Rituals das Blut seines Opfers.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare