Drei mutmaßliche Islamisten festgenommen

Top-Terrorist in Indonesien getötet

+
Indonesische Terrorfahnder haben am Donnerstag bei einem Einsatz auf der Insel Java den gesuchten Al-Kaida-Führer Noordin Mohammed Top getötet

Solo - Indonesische Terrorfahnder haben am Donnerstag bei einem Einsatz auf der Insel Java den gesuchten Al-Kaida-Führer Noordin Mohammed Top und drei weitere mutmaßliche Islamisten getötet.

Die Beamten nahmen zudem drei Verdächtige fest, unter ihnen eine schwangere Frau, die nach dem Einsatz in eine Klinik gebracht wurde. Auf Seiten der Polizei wurde ein Beamter verletzt, wie ein Behördensprecher mitteilte. Noordin sei durch einen Vergleich der Fingerabdrücke identifiziert worden, sagte Polizeichef Bambang Hendarso Danuri. “Es ist Noordin M. Top. Er ist der Führer der Al Kaida in Südostasen.“

Noordin wird für eine Reihe blutiger Terroranschläge seit 2003 verantwortlich gemacht. Er war seit insgesamt neun Jahren auf der Flucht. Auf der Suche nach den Verantwortlichen für die jüngsten Anschläge auf zwei Luxushotels in der Hauptstadt Jakarta verfolgten die Ermittler sieben Personen bis in die Stadt Solo auf Java. Als sich die Verdächtigen in ein Haus am Rand von Solo zurückzogen, entschlossen sich die Fahnder zum Angriff.

Augenzeugen berichteten von Schießereien und schließlich einer heftigen Explosion in dem Haus. In dem Gebäude befand sich auch ein junges Paar, das das Haus gemietet hatte. Bei dem Angriff wurde der Mann getötet, der als Lehrer Islam-Unterricht gab. Unter den toten Extremisten war auch ein Experte für den Bombenbau, Bagus Budi Pranato, der in Zusammenhang mit den Anschlägen in Jakarta gesucht wurde. Dabei wurden am 17. Juli sieben Menschen getötet und mehr als 50 verletzt. 

ap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare