Vorhersage für Deutschland

So war das Wetter im Juni in Deutschland 2020: Gute Nachrichten zum Abschluss

  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen

Das Wetter im Juni 2020 in Deutschland war wärmer als es normalerweise der Fall ist. Zum Abschluss des Monats gibt es jetzt eine gute Nachricht.

  • Vorhersage* für das Wetter* in Deutschland im Juni war sich uneinig.
  • Es gab Unwetter, Hitze und sogar kalte Tage.
  • Zum Abschluss des Monats gibt es sogar noch eine gute Nachricht – mit unserer News-App bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Update vom Dienstag, 30.06.2020: Das Wetter im Juni 2020 in Deutschland war wärmer als normal üblich. Der Monat war laut wetter.net 1,5 Grad wärmer als das Klimamittel der Jahre 1961 bis 1990. Dabei ist das Sonnensoll zu 100 Prozent erfüllt worden. 

Dennoch gibt es eine gute Nachricht: Der Juni hat das Regensoll ebenfalls zu 100 Prozent erfüllt. Trotzdem ist gerade in den tiefen Bodenschichten die Trockenheit noch stark ausgeprägt. Das liegt vor allem an dem sehr trockenen Frühling. Der brachte über 40 Prozent zu wenig Niederschlag. Auch die Monate und die beiden Jahre zuvor waren zu trocken.

Das Wetter in Hessen wird gefährlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach spricht eine Warnung aus.

Wetter in Deutschland: Ungemütliches Juni-Ende

Update vom Donnerstag, 25.06.2020: Pünktlich zum letzten Juni-Wochenende wird das Wetter in Deutschland ungemütlich. Es wird schwül-warm und die Gefahr von Unwettern steigt rasant an. Ab Freitag (26.06.2020) drohen Gewitter, Sturmböen* und Starkregen. Vor allem der Südwesten und der Osten von Deutschland sind betroffen.

„Die Gewitter können am Freitag und Samstag regional recht stark und auch unwetterartig ausfallen. Daher sollte man die Unwetterwarnungen gut im Blick behalten, gerade wenn man Aktivitäten im Freien geplant hat. Sonst kann es schnell passieren, dass man von einem Gewitter überrascht wird“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Wetter in Deutschland im Juni: Hitzewelle bringt Mega-Temperaturen - und Gewitter

Update vom Dienstag, 23.06.2020:  Die Hitzewelle in Deutschland ist da. Das Wetter wird in den kommenden Tagen im Juni richtig heiß und knackt regelmäßig die 30-Grad-Marke. Dann spricht man in Deutschland von einem Hitzetag. Doch schon ab Mittwoch (23.06.2020) ist ein blauer, wolkenloser Himmel keine Selbstverständlichkeit mehr. Denn im Osten und im Südosten ziehen Wolken auf, die Schauer und Gewitter bringen können. Im Rest von Deutschland können sich die Menschen über Sonne satt freuen.

Doch wie lange hält die Hitzewelle noch an? Die Vorhersagen könnten dabei unterschiedlicher nicht sein: Einige Wettermodelle rechnen mit einer Abkühlung am Wochenende, andere sagen voraus, dass die Hitzewelle weitergeht. Das Wetter am Wochenende ist also noch völlig offen.

Vorhersage Wetter in Deutschland
Dienstag22 bis 30 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken
Mittwoch23 bis 31 Grad, viel Sonnenschein, im Osten dichtere Wolken und einzelne Schauer und Gewitter
Donnerstag23 bis 32 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, später einzelne Schauer und Gewitter, besonders im Osten
Freitag24 bis 32 Grad, vielfach sonnig und warm, aber auch schwül-warm und gewittrig
Samstag24 bis 33 Grad, schwül-warm und gewittrig, teils kräftige Gewitter mit Unwettergefahr
Sonntag25 bis 32 Grad, einzelne kräftige Schauer und Gewitter, lokale Unwetter möglich
Montag24 bis 33 Grad, meist freundlich und trocken
Dienstag22 bis 29 Grad, weiterhin sommerlich warm und kaum Schauer
Mittwoch21 bis 30 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trockenQuelle: wetter.net

Wie wird das Wetter in Deutschland im Sommer 2020? Warnungen vor einem „Katastrophen-Sommer“ stehen im Raum. Ein Experte spricht mit seiner Vorhersage jetzt Klartext.

Wetter: Hitzewelle über Deutschland - Es droht Gefahr

Update vom Freitag, 19.06.2020: Gute Nachrichten für das Wetter in Deutschland. Ab Samstag (20.06.2020) ist es so weit: Der Sommer ist offiziell da. Und mit ihm steigen auch die Temperaturen. Der bislang für den Juni erwartete Höchstwert von 35 Grad soll sogar noch um zwei Grad überschritten werden. 

Dazu gibt es viel Sonne – bis zu 16 Sonnenstunden pro Tag. „Wer kann, der sollte sich heute oder morgen noch einen Ventilator oder eine Klimaanlage besorgen. In Verbindung mit dem Mund-Nasenschutz wird das keine schöne Sache“, so die Einschätzung von Wetter-Experte Dominik Jung. 

Wetter: Juni fällt zu trocken aus - Deutschland steht Hitzesommer bevor

Mit dieser Hitze dürfte der Juni wie erwartet um zwei Grad zu warm ausfallen. Der Regen hingegen hielt nicht ganz, was er versprach. Laut Jung wurde nur 70 Prozent des Regensolls erfüllt, womit der Juni insgesamt zu trocken ausfällt. Damit schließt er sich dem bereits extrem trockenen Frühjahr an.

Update vom Donnerstag, 18.06.2020: Ein Hitzewelle* rollt auf Deutschland zu. Das Wetter wird in der kommenden Juni-Woche richtig heiß. Ab Montag (22.06.2020) klettern die Temperaturen stetig und erreichen in Teilen von Deutschland bis zu 35 Grad. Doch die Mega-Hitze erhöht gleichzeitig die Unwettergefahr: In einigen Regionen müssen sich die Menschen in der kommenden Woche auf Hitzegewitter einrichten.

Wetter in Deutschland: Hitzewelle und tropische Nächte werden unangenehm

Gleichzeitig gibt es tropische Nächte, die vielen Menschen zu schaffen machen. Das bedeutet, dass die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad fallen. „Zum Schlafen ist das dann sehr unangenehm. Das dürfte besonders in den Städten der Fall sein“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung.

Update vom Dienstag, 16.06.2020: Das Wetter im Juni in Deutschland spielt verrückt. Nach schweren Unwettern mit Gewittern und teilweise sogar gesichteten Tornados zeigt sich das Land aktuell zweigeteilt: Im Norden und Osten von Deutschland herrscht feinstes Sommerwetter mit Sonne satt und klarem Himmel. Die Höchstwerte liegen in den kommenden Tagen bei bis zu 28 Grad.

Wetter in Deutschland: Wetter-Wende im Juni steht bevor

Ganz anders verhält sich das Wetter im Rest von Deutschland. Dort ist es sehr wechselhaft und kühl, mit vielen Wolken, Regen und Gewittern und Unwetter. Doch wann wird es für das ganze Land mal wieder richtig Sommer? Hoffnung macht dabei ein Blick auf das amerikanische und das europäische Wettermodell. Beide sagen die Rückkehr des Sommers voraus – und das schon bald. Am Sonntag kommt die Wetter-Wende für den Süden und die Mitte von Deutschland.

Wetter: Nach extrem trockenem Frühjahr - steht Deutschland ein Hitzesommer bevor?

„Im Laufe der nächsten Woche wären rasch Höchstwerte über 30 Grad möglich und dazu anfangs auch wieder viel Sonnenschein, später dann besonders nachmittags wieder einzelne Sommergewitter“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Vorhersage Wetter in Deutschland
Mittwoch 18 bis 28 Grad, im Nordosten Sommerwetter, sonst viele Wolken mit Schauern und Gewittern
Donnerstag16 bis 29 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Nordosten meist noch sommerlich, sonst Schauer und Gewitter
Freitag16 bis 25 Grad, mal Sonne, mal Wolken und überall Schauer möglich
Samstag17 bis 25 Grad, leicht wechselhaft, noch einzelne Schauer
Sonntag21 bis 28 Grad, vielfach freundlich und kaum noch Schauer
Montag 23 bis 30 Grad, sonnig und trocken
Dienstag 24 bis 32 Grad, zunehmend warm bis heiß
Mittwoch23 bis 34 Grad, vielfach sonnig, trocken und heiß
Donnerstag 23 bis 34 Grad, hochsommerliche Wetterlage mit Sonne und nachmittags einzelne Gewitter

Wetter: Unwetterwarnung in Deutschland am Wochenende - Gewitter und Tornados drohen: „Keller werden volllaufen“

Update vom Freitag, 12.06.2020: Dem Wetter in Deutschland drohen am Wochenende Tornados, Gewitter und somit Unwetter. Zwar soll es am Freitag (12.06.2020) 23 bis 30 Grad im Westen und Osten geben. Am Abend kann sich das Blatt aber schon wenden. Dann kann es laut Wetter-Experte Dominik Jung vom Wetterportal Q.net zu ersten Gewittern kommen. Zunächst im äußeren Westen. 

Das Tief Nadine sorgt für feuchte Luftmassen und treffe auf warme bis heiße Luftmassen aus Osteuropa. „Die Gewitter liegen nur sehr langsam und an einigen Stellen muss man mit heftigen Unwettern durch Sturzfluten rechne“, sagt Dominik Jung. Auch die Meteorologen auf wetter.de rechnen mit der ersten starken Gewitter-Front dieses Sommer 2020  in Deutschland. 

Das Wetter im Juni in Deutschland wird aktuell richtig gefährlich. Die Unwettergefahr steigt rasant.

Unwetterwarnung in Deutschland: Tornados und Gewitter drohen am Wochenende

Vor allem die Gewitter stellen demnach eine Gefahr dar. „Lokal werden Keller und Häuser volllaufen“, prognostiziert der Diplom-Meterologe für das Wetter in Deutschland am Wochenende. Und das ist noch nicht alles. Sogar Tornados sind möglich. „Am Samstag können verbreitet Gewitter entstehen, die zum Teil heftig ausfallen können, teils mit Starkregen, Hagel und örtlich schweren Sturmböen. Mit den Gewittern steigt auch die Tornadogefahr an“, sagt Tornado-Experte Thomas Sävert von unwetteragentur.de. Es ist also mit Unwetter zu rechnen.

Unwetterwarnung in Deutschland: Ein Überblick auf Gewitter und Tornados am Wochenende

Ein abschließender Überblick auf das Wetter in Deutschland am Wochenende:

  • Freitag, 24 bis 30 Grad, Gewitter drohen
  • Samstag, 24 bis 33 Grad, teils heftige Gewitter, Unwetter durch Sturzfluten und Tornados möglich
  • Sonntag, 17 bis 26 Grad, Gewitter und Unwetter können auftreten

Update vom Montag, 08.06.2020: Das Tornado-Risiko in Deutschland sinkt wieder – Entwarnung gibt es beim Wetter in Deutschland aber nicht. Denn es braut sich eine gefährliche Wetterlage zusammen, die an das Wetter von vor vier Jahren erinnert.

Was sagt die Prognose? Ab der zweiten Wochenhälfte, um Fronleichnam herum, trifft die warme Luft in Deutschland auf feuchte Luftmassen. Beides zusammen führt zu einer schwül-warmen, tropischen Luftmassensuppe, die viele Gefahren birgt. Neben kräftigen Gewittern bringt das Wetter regional Hagel, schwere Sturmböen und sogar Sturzfluten. In kurzer Zeit fällt dann viel Regen über einem Gebiet, was zu Überschwemmungen und großen Schäden führen kann.

Wetter in Deutschland: Hagel, Sturm und Sturzfluten drohen – Experte: „Brenzlige Wetterlage“

„Da werden Erinnerungen an Braunsbach und Simbach vor vier Jahren wach. Damals sorgten langsame, fast stationäre Gewitter für sintflutartige Überschwemmungen und großen Schaden. Gut möglich, dass sich auch am kommenden Juniwochenende so eine gefährliche Wetterlage zusammenbraut. Wieder wird der Regen nicht jeden treffen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Beim Wetter in Deutschland im Juni kann sich die schwül-warme, teils heiße Gewitterluft bis weit in die nächste Woche festsetzen und für eine längere Unwetterphase sorgen. „Ab der zweiten Wochenhälfte steht Deutschland wettertechnisch eine sehr brenzlige Wetterlage ins Haus“, sagt Jung.

Wetter: Experte warnt: Tornados in Deutschland möglich

Update vom Freitag, 05.06.2020: Das Wetter im Juni in Deutschland bleibt ungemütlich. Es besteht laut wetter.de weiterhin erhöhtes Tornadorisiko. Auch wenn Tornados hoffentlich ausbleiben, besteht weiterhin lokal die Gefahr von Unwettern mit schweren Sturmböen, Starkregen und Gewitter in Deutschland.

Update vom Mittwoch, 03.06.2020: Deutschland hat am Dienstag (02.06.2020) den ersten Hitzetag des Jahres erlebt. Die Wetterstation in Trier in Rheinland-Pfalz hat exakt 30,0 Grad gemessen und damit das Kriterium für einen Hitzetag erreicht. Auch am Mittwoch (03.06.2020) zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich, jedenfalls am Anfang. Denn schon gegen Mittag und spätestens gegen Abend ziehen die ersten Unwetter und Gewitter auf. Am ersten Donnerstag im Juni (04.06.2020) folgt ein krasser Temperatursturz – und es droht sogar Gefahr.

Wetter in Deutschland: Heftiger Temperatursturz - Experte warnt vor Unwettern und Gewitter - Gefahr von Tornados

„Das wird gefühlt ein richtig heftiger Absturz in den Kältekeller. Besonders weil es aktuell Topwerte bis zu 30 Grad gibt und wir im weiteren Verlauf teilweise auf unter 20 Grad abrutschen. Das wird ein ganz schöner Wetterwechsel sein und endlich gibt es Chancen auf Regenfälle, zwar wohl wieder nicht für jeden, aber immerhin doch recht verbreitet. Die Schafskälte kommt zu uns“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Mit dem Temperatursturz kommen auch teils heftige Unwetter mit Starkregen, Hagel, Gewittern und Sturmböen auf Deutschland zu. Doch das Wetter hält noch eine weitere gefährliche Überraschung parat. „Je nach genauer Entwicklung kann es sogar zur Bildung von einzelnen Tornados kommen. Das ist erstmal ein erster Hinweis und die Entwicklung der Wetterlage muss genau beobachtet werden“, erklärt Wetterexperte Jung.

Vorhersage für das Wetter in Deutschland
Mittwoch21 bis 30 Grad, erst freundlich, dann aus Westen kräftige Schauer und Gewitter
Donnerstag15 bis 28 Grad, wechselhaft, im Osten nochmal warm, Schauer und Gewitter, teils starker Regen
Freitag12 bis 17 Grad, unbeständig und sehr kühl, immer wieder Schauer
Samstag14 bis 20 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, Schauer
Sonntag15 bis 23 Grad, weiterhin Schauerwetter, teils auch Gewitter
Montag12 bis 20 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Schauer
Dienstag13 bis 21 Grad, kaum noch Schauer, mal Sonne, mal Wolken
Mittwoch15 bis 24 Grad, freundlich, Mix aus Sonne und Wolken
Donnerstag20 bis 29 Grad, wieder deutlich wärmer und sonniger

Wetter in Deutschland: Experte warnt vor Tornados und Unwetter im Juni

Update vom Montag, 01.06.2020: Der Start in den meteorologischen Sommer in Deutschland wird verrückt. Das Wetter zeigt sich Anfang Juni von seiner unberechenbaren Seite und wird sogar noch in dieser Woche gefährlich. Doch erst einmal wird es sonnig und mild.

Die Temperaturen schnellen von Montag (01.06.2020) an in die Höhe und knacken schon am Dienstag die 30-Grad-Marke. Das war der erste Hitzetag des Jahres. Ähnlich geht es dann am Mittwoch weiter, doch dann kommt der Wetterumschwung - teilweise sogar schon ab Mittwochnachmittag. Es droht in Teilen von Deutschland sogar Gefahr.

Wetter in Deutschland: Im Juni drohen heftige Unwetter und Gewitter

Denn ab Donnerstag kommt zur trockenen Luft Luftfeuchtigkeit und es drohen zum Teil heftige Gewitter und Unwetter* in Deutschland. „Die erste größere Unwetterlage des Jahres steht in einigen Regionen Deutschlands bevor, mit Starkregen, Hagel und Sturmböen“, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net. Doch das ist nicht alles, worauf man sich beim Wetter in Deutschland einstellen muss. „Je nach genauer Entwicklung kann es sogar zur Bildung von einzelnen Tornados kommen. Das ist erstmal ein erster Hinweis und die Entwicklung der Wetterlage muss genau beobachtet werden“, erklärt Wetterexperte Jung.

Vorhersage für das Wetter in Deutschland
PfingstmontagSonne satt, überall bis 15 Sonnenstunden, 22 bis 28 Grad
Dienstag23 bis knapp 30 Grad, viel Sonne und trocken
Mittwoch23 bis 31 Grad, erst sonnig und trocken, zum Abend kräftige Gewitter im Westen und Norden
Donnerstag20 bis 29 Grad, schwül-warm teils heftige Gewitter mit Unwetterpotenzial
Freitag19 bis 28 Grad, weiterhin schwüle und warme Luft, immer wieder Gewitter mit Gefahr von Sturzregen und Hagel, sowie Sturmböen
Samstag16 bis 25 Grad, weitere Schauer und heftige Gewitter, lokal auch immer wieder Sonnenschein
Sonntagnur noch 14 bis 19 Grad, sehr kühl, Schauerwetter, verfrühte Schafskälte*

Update vom Mittwoch, 27.05.2020: Der Juni ist beim Wetter in Deutschland ein besonderer Monat: Zum einem Beginn der Sommer im Juni, zum anderen ist es der Monat mit den meisten Regentagen im Jahr. Auch der Start in den Juni 2020 wird turbulent, wie die aktuellen Wetterprognosen nun verraten. 

Wetter in Deutschland: Erster Hitzetag 2020 Anfang Juni? Gewitter drohen

Denn die Temperaturen in Deutschland sollen nach Pfingsten kräftig anziehen und ab Mittwoch (3. Juni 2020) an der 30-Grad-Marke kratzen. Das wäre damit der erste Hitzetag des Jahres. Das Wetter soll laut daswetter.com aber nicht nur heiß, sondern vor allem ziemlich unangenehm werden. Auf Deutschland kommt eine schwül-warme Wetterlage zu, die ein erhöhtes Gewitterrisiko mit sich bringt. Wo es Gewitter* gibt, lässt sich aktuell noch nicht vorhersagen.

Erstmeldung vom Donnerstag, 14.05.2020: Offenbach – Wie wird das Wetter im Juni 2020 in Deutschland? Der Juni ist meteorologisch gesehen der erste Sommermonat des Jahres und ist ein ganz besonderer Monat, wie die ersten Wettervorhersagen zeigen.

Wetter in Deutschland: Im Juni beginnt der Sommer

Ab einer Temperatur von 25 Grad sprechen Experten von einem Sommertag. Deshalb ist es kein Wunder, dass es in Deutschland schon im April und Mai die ersten Sommertage gab. Denn das Wetter im Frühling in Deutschland war für seine Verhältnisse viel zu mild. Der Juni ist nun genau der Monat, der den Übergang vom Frühling* zum Sommer* bildet. Am 20. Juni ist der erste Sommertag, doch auch schon vorher können die Temperaturen sommerlich werden, wie ein Blick auf die Vorhersage zeigt.

Denn das Wetter im Juni 2020 in Deutschland ist erneut von großer Trockenheit geprägt. Deutschland steuert beim Wetter bereits auf das dritte Dürrejahr in Folge zu. Um das Defizit aufzuheben, bräuchten wir mehrere nasse Monate und viel Regen* – und danach sieht es derzeit nicht aus. Deutschland droht beim Wetter sogar ein neuer Rekordsommer

Wetter in Deutschland: Juni 2019 stellte neuen Rekord auf

Das Wetter im Juni bildet dabei keine Ausnahme. Schon der Juni 2019 war der wärmste und sonnigste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Bernburg an der Saale wurden 39,6 Grad Celsius gemessen. Doch der Monat ist ebenso wie der Mai für seine starken Temperaturschwankungen bekannt: In Villingen-Schwenningen wurden 2019 – 3,5 Grad Celsius gemessen.

Der Juni ist in Deutschland beim Wetter ein besonderer Monat – und zwar der nasseste Monat von allen. Im Schnitt regnet es laut wetter.com an elf Tagen und es fallen 81 l/m. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 15 Grad Celsius. Bleibt im Juni 2020 der viele Regen aus, dürfte sich die Dürre weiter zuspitzen.

Wetter in Deutschland: Im Juni kommt die Schafskälte

Eine weitere Besonderheit im Juni ist die Schafskälte von 4. bis 20. Juni. Sie ist eine meteorologische Singularität ähnlich wie die Eisheiligen*. Von 4. bis 20. Juni kann es also noch zu Frost kommen. Das bleibt aber die Ausnahme, denn in einem Punkt sind sich alle Wettermodelle einig: Das Wetter im Juni in Deutschland wird zu mild.

Von Christian Weihrauch

*op-online ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Rene Ruprecht/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare