Vorhersage

Wetter in Deutschland: Überraschende Wende - Experte macht Schnee-Fans Hoffnung

Das Wetter in Deutschland ist bisher für Winterfreunde enttäuschend. Doch jetzt könnte es zur Wende kommen. Ein Meteorologe macht Hoffnung auf Schnee bis ins Flachland.

  • Das Wetter in Deutschland ist bisher eher mild.
  • Vom Schnee bis ins Flachland fehlt aktuell jede Spur.
  • Doch das soll sich jetzt ändern: Ein Experte macht Hoffnungen.

Update vom Mittwoch, 25.11.2020, 11.03 Uhr: In den deutschen Mittelgebirgen ist der erste Schnee schon vor Monaten gefallen, doch der Rest von Deutschland wartet noch auf die ersten Flocken. Die Monate Oktober und November waren viel zu mild, von Schnee keine Spur. Doch pünktlich zum Winterbeginn im Dezember könnte sich das Wetter ändern. Ein Experte macht Hoffnung auf die ersten Flocken bis ins Tal hinein.

Ein Höhentief könnte in der kommenden Woche (ab 03.12.2020) für den großen Wetterumschwung sorgen und Winterfreunden ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Allerdings gilt das nur für Teile des Landes. „Das Höhentief könnte aus Osteuropa zu uns kommen und dem Osten und dem Norden Deutschlands sogar ein paar Schneeflocken bis ganz runter bringen. Das wäre doch mal eine schöne Abwechslung in dieser eintönigen Wetterlage. Die genaue Entwicklung müssen wir natürlich weiterhin verfolgen“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung. Schnee wird im Dezember vermutlich eine Seltenheit bleiben. Die Vorhersage für das Wetter im Dezember in Deutschland wird viele Winterfreunde enttäuscht zurücklassen.

Wetter in Deutschland: Die Temperatuten im Dezember im Überblick

Wetter im Dezember in DeutschlandDurchschnittstemperatur
Dezember 20193,7 Grad
Dezember 20183,8 Grad
Dezember 20172,6 Grad
Dezember 20162,1 Grad
Dezember 20156,4 Grad
Dezember 20142,6 Grad
(Quelle: DWD in Offenbach)

Erstmeldung vom Mittwoch, 30.09.2020, 12.55 Uhr: Offenbach – Der erste Schnee in den Alpen in Deutschland ist schon im Herbst gefallen. Doch wann gibt es die ersten Flocken im Flachland? Und gibt es beim Wetter einen frühen Wintereinbruch oder lässt der erste Schnee lange auf sich warten? Diplom-Meteorologe Dominik Jung hat in seiner Vorhersage schlechte Nachrichten für Winterfreunde.

Wetter in Deutschland: Wann fällt der erste Schnee im Flachland?

Während der europäische und der amerikanische Wetterdienst einen zu warmen Herbst in Deutschland vorhersagen, hat der private Wetterdienst Accuweather die Experten mit einer eher ungewöhnlichen Prognose überrascht: Demnach soll es einen frühen Wintereinbruch im Herbst und schon im November den ersten Schnee im Flachland geben. Doch wie wahrscheinlich ist das wirklich?  

Das Wetter in Deutschland könnte schon bald winterlicher werden. Ein Experte macht Hoffnung auf den ersten Schnee (Symbolbild)

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met und dem Wetterportal wetter.net hat die Langzeit-Vorhersagen für Oktober und November einmal genau unter die Lupe genommen. Er beantwortet die Frage, ob der erste Schnee im Flachland wirklich wahrscheinlich ist: „Natürlich wünschen sich Winterfreunde, dass es schon im November schneit. Doch leider ist das Wetter kein Wunschkonzert“, betont Jung.

Wetter in Deutschland: Langzeitprognosen sehen keinen echten Winter 2020/21

Denn die Langzeitprognosen sehen keinen echten Winter in 2020/21 in Deutschland. Der Winter soll in den Monaten Dezember, Januar und Februar zu warm und deutlich zu nass ausfallen. Das kann auf Höhen von mehr als 1500 Metern für Schnee sorgen, darunter regnet es aber in der Regel. Doch gibt es schon im Herbst den ersten Schnee bis ins Flachland? Diplom-Meteorologe Jung hat schlechte Nachrichten für alle Winterfreunde.

Denn auch die Vorhersage für das Wetter im Oktober in Deutschland zeigt eine klare Tendenz: Für einen plötzlichen Kälteeinbruch spricht aktuell nichts, gleichzeitig bleibt der Niederschlag aus. „Ein früher Wintereinbruch ist hier nicht in Sicht“, zieht Jung sein Fazit.

Wetter in Deutschland: Chancen auf frühen Wintereinbruch stehen schlecht

Ähnlich sieht die Prognose für das Wetter im November aus. Der November bringt im Flachland in der Regel zwischen fünf und acht Grad und eher trübes Wetter. Vieles spricht aktuell dafür, dass der letzte Monat im Herbst sehr neblig wird. Gleichzeitig fällt nach aktuellen Vorhersagen kaum Niederschlag. „Die Wahrscheinlichkeit für einen frühen Wintereinbruch und einen eisigen Winter sind sehr gering“, zieht Jung sein Fazit. (Von Christian Weihrauch)

Rubriklistenbild: © Dmitri Lovetsky

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare