Mafia-Boss in Geheimbunker geschnappt

+
Carabinieri haben den Mafia Boss in seinem Versteck entdeckt. 

Reggio Calabria - Den italienischen Carabinieri ist ein weiterer Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen: Sie haben am Sonntag den seit vier Jahren flüchtigen 'Ndrangheta-Boss Salvatore Coluccio geschnappt.

Das berichten italienische Medien am Montag.

Der 42-jährige Gangster stand auf der vom Innenministerium geführten Liste der 30 meistgesuchten und gefährlichsten Mafiabosse. Die Carabinieri spürten den Mafioso in einem hinter einem Wandschrank versteckten Geheimbunker in seiner Wohnung in Marina di Gioiosa Jonica in Kalabrien auf. Der Mann sei bewaffnet gewesen, habe aber keinen Widerstand geleistet, erklärten die Carabinieri.

Coluccio war seit 2005 flüchtig. Nach Medienberichten gilt er als gefährlich und grausam. Er stand mit seinem Bruder Giuseppe, der im vergangenen Jahr in Kanada festgenommen werden konnte, an der Spitze des 'Ndrangheta-Clans Coluccio, der vor allem internationalen Drogenhandel betreiben soll.

dpa

Kommentare