Bundesagentur korrigiert Arbeitslosen-Statistik

Nürnberg (dapd). Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat rückwirkend zum Januar 2007 ihre Arbeitslosenstatistik korrigiert. Dadurch habe sich die Zahl der Arbeitslosen für Februar 2011 um 4.400 verringert.

Das teilte die BA am Montag in Nürnberg mit. Die Anpassungen fielen für 2007 größer aus als für das aktuelle Jahr: Der Bestand an Arbeitslosen habe im Januar 2007 um 23.200 niedriger gelegen als bisher erfasst. “Die Korrekturen sind gering. Bisherige Interpretationen oder Bewertungen der Arbeitslosigkeit und der Arbeitsmarktentwicklung bleiben gültig und müssen nicht geändert oder angepasst werden“, betonte die BA. Ab sofort könnten die revidierten Daten vollständig im Internet abgefragt werden. Grund für die Änderung der Statistik ist nach BA-Angaben ein verbessertes Auswertungsverfahren.

Bisher wurden die Daten über gemeldete Arbeitslose von den Arbeitsagenturen und den Jobcentern einerseits sowie den Jobcentern in alleiniger kommunaler Trägerschaft, den sogenannten Optionskommunen, andererseits getrennt erfasst und verarbeitet. Jetzt werden die Informationen in einer einzigen Statistik zusammengefasst. Dadurch würden vor allem Doppelzählungen vermieden, hieß es. In der neuen Zählweise sind alle derzeit 69 Optionskommunen erfasst. 2012 soll es weitere 41 Optionskommunen geben. Durch die Änderung des Verfahrens könnten sie problemlos in die Statistik einbezogen werden, teilte die BA weiter mit.

dapd

Kommentare