Bundesbank: Zwei Wochen Aufschub für Stresstest

Frankfurt -Deutschlands oberste Finanzaufseher wollen den Banken hierzulande zwei Wochen mehr Zeit für die Abgabe der Unterlagen für den neuen europaweiten Stresstest verschaffen. Warum das angeblich nötig ist:

Machen Sie mehr aus Ihrem Geld: Hier geht's zum großen Geldanlage-Rechner

Die Bundesbank mache sich gemeinsam mit der Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin für eine Fristverlängerung um 14 Tage stark, sagte eine Sprecherin der Notenbank am Donnerstag in Frankfurt und bestätigte damit einen Bericht von “handelsblatt.com“. Eine Sprecherin der EU-Kommission in Brüssel hatte bis Donnerstagmittag noch nichts von dem Begehren gehört.

In dem neuen Test sollen die europäischen Finanzhäuser beweisen, wie es um ihre Krisentauglichkeit bestellt ist. Anhand bestimmter Szenarien wird überprüft, ob eine Bank auch dann überlebensfähig ist, wenn sich die Märkte sehr negativ entwickelt und die Konjunktur einbricht. Einen ersten Test dieser Art hatte es im vergangenen Jahr gegeben. Die Unterlagen für Nummer zwei sollten ursprünglich bis Ende April bei der Europäischen Bankenaufsicht ABA eingereicht werden, Ergebnisse werden für Juni erwartet.

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

Jedoch hatte es auf deutscher Seite Verwirrung um die Definition wichtiger Kenngrößen des Tests gegeben. So war fraglich, ob Stille Einlagen - eine typisch deutsche Form der Kapitalstärkung von Banken, vor allem bei Landesbanken - zum Kernkapital gerechnet werden oder nicht. An dem diesjährigen Test sind 13 deutsche Institute beteiligt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare