Hinterbliebenenschutz

Risikolebensversicherung: Die wichtigsten Infos auf einen Blick

+
Wenn Sie für das Einkommen Ihrer Familie sorgen, sollten Sie sich nach einer Risikolebensversicherung umsehen.

In bestimmten Lebenssituationen ergibt der Abschluss einer Risikolebensversicherung Sinn. Aber für wen kommt sie infrage und welche Rahmenbedingungen gelten?

Eine Risikolebensversicherung sichert Hinterbliebene im Todesfall des Versicherungsnehmers vor einem finanziellen Schaden ab. Dabei wird vor Vertragsabschluss eine Versicherungssumme vereinbart, die bei Eintritt des Versicherungsfalls ausgezahlt wird. Die Risikolebensversicherung ist die kostengünstigste Variante, den Lebensunterhalt von Familie und Angehörigen im Todesfall zu gewährleisten.

Risikolebensversicherung: Für wen ist sie sinnvoll?

Mit einer Risikolebensversicherung können Sie Ehepartner, Kinder, aber auch andere nahestehende Personen, die finanziell von Ihnen abhängig sind, im Falle Ihres Todes vor der Existenznot schützen. Auch Geschäftspartner kann dies betreffen, wenn Sie sich gerade in der Gründungsphase eines Unternehmens befinden. Die Risikolebensversicherung eignet sich also im Grunde für Alleinverdiener oder Personen, die zum Beispiel wegen eines Hauses oder der Anschaffung eines Neuwagens einen hohen Kredit aufgenommen haben. Manche Banken verlangen bei der Darlehensvergabe sogar eine Risikolebensversicherung als Sicherheit.

Auch bei unverheirateten Paaren ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll: Im Gegensatz zu Ehepaaren haben sie keinen Anspruch auf Witwen- oder Witwerrenten und müssen auf andere Weise finanziell abgesichert werden. Allein die Beerdigungskosten von 5.000 bis 10.000 Euro machen sie eine Überlegung wert.

Risikolebensversicherung: Wie hoch sollte die Versicherungssumme ausfallen?

Generell raten Experten dazu, die Versicherungssumme in Höhe des drei- bis fünffachen Jahresbruttogehalts anzusetzen. Dabei gilt es zu berücksichtigen, zu welchem Anteil Sie am Gesamthaushaltseinkommen beteiligt sind und welche Kredite noch getilgt werden müssen. Beziehen Sie auch laufende Kosten, Ihr Alter und Ihre Gesundheit sowie das Berufsrisiko in Ihre Überlegungen mit ein. Es ist immer besser, die Absicherung großzügig zu bemessen, da Sie nicht wissen können, welche anderen finanziellen Aufwände nötig werden – zum Beispiel Personal, dass sich um Haushalt und Kinder kümmert, wenn ein Elternteil wegfällt.

Rahmenbedingungen der Risikolebensversicherung

Da die Risikolebensversicherung nur für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen werden kann, sollten Sie sich gut überlegen, welche Laufzeit Sie wählen wollen. Es ergibt nicht immer Sinn, sie bis zum natürlichen Ende des Lebens aufrecht zu erhalten – zumal es bei Vertragsende keine Auszahlung der gezahlten Beiträge gibt. Ist die Immobilie abgezahlt und sind die Kinder aus dem Haus, wird es vielleicht Zeit, sich nach anderen Versicherungen umzusehen.

Generell haben Sie bei Risikolebensversicherungen jedoch den Vorteil, dass Sie die Laufzeit individuell gestalten oder gar verkürzen beziehungsweise verlängern können. Viele Versicherer bieten ihren Kunden zudem an, ihre Risikolebensversicherung innerhalb von zehn Jahren eine Kapitallebensversicherung umzuwandeln, sollte sich deren Lebenssituation ändern, wie das Online-Portal Tarifcheck schreibt. Bei dieser sparen Sie zusätzlich Geld für die Altersvorsorge an, die Sie sich auszahlen lassen können.

Zudem sind Sie verpflichtet, Gesundheitsfragen zu beantworten. Damit will der Versicherer Vorerkrankungen erkennen und das Sterberisiko einschätzen, um faire und individuelle Beiträge auszuarbeiten. Ohne Beantwortung dieses Fragenkatalogs werden Sie keine Versicherung abschließen können.

Beachten Sie außerdem, dass es nur zur Auszahlung der Versicherungssumme kommt, wenn der Versicherungsnehmer innerhalb der Vertragslaufzeit stirbt. Überlebt er diesen Zeitraum, kann er sich die Summe nicht auszahlen lassen. Auch bei Sonderfällen wie Suizid, vorsätzlicher Tötung und Krankheiten, die nicht angezeigt wurden, prüft der Versicherer genau, ob eine Auszahlung gerechtfertigt ist.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare