Statistisches Bundesamt:

2013 brachte Rekordzahl an Erwerbstätigen

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr 2013 hat die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland trotz schwachen Wachstums einen Rekordwert erreicht, wie das statistische Bundesamt bekanntgab.

In Deutschland haben im vergangenen Jahr so viele Menschen wie nie zuvor einen Arbeitsplatz gehabt. Mit durchschnittlich 41,78 Millionen Menschen habe die Zahl der Erwerbstätigen im siebten Jahr in Folge einen neuen Höchststand erreicht, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mit. 2013 hatten demnach 232.000 mehr Menschen einen Job als 2012.

Der Anstieg an Erwerbstätigen verlangsamte sich jedoch, wie die Statistiker erklärten. 2013 stieg die Zahl der Arbeitnehmer und Selbstständigen um 0,6 Prozent - 2011 hatte die Zahl noch um 1,4 Prozent, 2012 um 1,1 Prozent zugelegt.

Zurück ging auch die Zahl der Selbstständigen. Grund dafür sei unter anderem, dass sich immer weniger Arbeitssuchende mit Hilfe eines Gründungszuschusses selbstständig machten, erläuterte das Statistische Bundesamt. So waren 2013 durchschnittlich 4,48 Millionen Menschen selbstständig, das waren 65.000 weniger als 2012.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten stieg dagegen an. Durchschnittlich waren im vergangenen Jahr 37,29 Millionen Menschen angestellt, 297.000 mehr als im Jahr 2012.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare